Der Bau der römischen Theater

 Zweifellos spielten die griechischen Dramatiker eine sehr vorbildliche Rolle, um die Theater lebendig zu machen und nette Anlässe zur Unterhaltung der Bürger zu bieten. Sein architektonischer Einfluss ist auf den römischen Theatern zu finden. Laut Livius, dem antiken Historiker, beginnt der Theaterakt in Rom mit nur musikalischen und Tanzprogrammen, und das Wort "Ludi" wird für religiöse Feste verwendet. Das Festival "Ludi" in Rom fand jeweils im September zu Ehren des römischen Gottes Jupiter statt, von den Magistraten arrangiert und vom Finanzministerium finanziell unterstützt. Bis 55 v. Chr. Gab es in der Stadt Rom kein festes Theater. Für solche Feste wurden die temporären Bühnen aus Holz bis zum Ende solcher Aufführungen gebaut.

 Der römische König liebte es, Kämpfe, Blutsportarten und Gladiatorenwettbewerbe zu beobachten. Deshalb ist das Theater von Pompeius sehr beliebt und es ist das erste permanente Theater in der Stadt Rom im Jahr 55 v. Chr. Von Julius Caesars Rivalen Pompeius dem Großen. Zwanzigtausend Zuschauer konnten die Aufführungen leicht und bequem verfolgen, und sein Sitzbereich wurde gekrönt von einem Tempel für Venus Victrix, die Patron Gottheit der Pompeys. Es war auch mit den Statuen der Göttin Victory und den Heldenfiguren der Nationen (die Helden der Kriege) geschmückt. Außerdem haben die anderen Theater auch das gleiche Design nachgeahmt, um ihren Blick lebendig zu machen. Darüber hinaus waren die römischen Spiele im Stil des griechischen Amphitheaters, und viele der Stücke wurden aus den griechischen allegorischen Geschichten übernommen. Das erste römische Werk ist Tragödien und Komödien von Livius Andronicus im Jahr 240 vor Christus, und sein junger Zeitgenosse war Gnaevus Naevius, aber ihre Stücke sind nicht überliefert. Es ist offensichtlich aus der Geschichte, dass der Beginn des 2. Jahrhunderts B.C feste Dramatik in Rom gegeben hat. Die berühmten römischen Dramatiker waren Plautus, Terence (der Sklave des römischen Senators), Seneca, ein Anwalt und ein römischer Senator.

 Struktur des römischen Theaters:

 Um die Struktur der antiken römischen Theater zu verstehen, ist es notwendig, ihre Struktur und den architektonischen Einfluss der Griechen zu kennen. Entsprechend der Struktur ist es in acht Hauptteile unterteilt, die wie folgt detailliert sind:

 Die Scaenae Frons: (Hintergrund eines römischen Theaters)

 Wenn man das Bild betrachtet, findet man hinter der Bühne ein Gebäude mit zwei oder drei Stockwerken in der Höhe. Es ist als Hintergrund einer römischen Theaterbühne und der Umkleidekabine für die Schauspieler bekannt. Es ist auch der architektonische Einfluss der griechischen Theater. Abgesehen davon, enthält es mehrere Eingänge einschließlich zum zentralen Eingang (die königliche Tür), der zur Bühne führt. In den griechischen Theatern war es als der Skene bekannt, der gut wie ein Ort dekoriert ist. Damit; es ist das gleiche und gut dekoriert für die Aufführung von irgendwelchen Spielen. Etagen und Balkone wurden von einer Vielzahl klassischer Säulen oder Linien unterstützt. Es ist für die Schauspieler, das obere Stockwerk des Gebäudes zu erklimmen, und es gibt einen Balkon, um etwas auszuführen.

 Das Pulpitum:

 Das Wort "Pulpitum" wird im kirchlichen Latein sowohl für die Leinwand als auch für eine Kanzel oder Plattform (Bühne) verwendet. Mit anderen Worten, wir können sagen, dass es eine Theaterbühne oder ein Podium für Sprecher ist. Es ist der Raum zwischen dem Gebäude und der Bühne aus Holz oder Stein. Es teilt auch den Chor vom Kirchenschiff und ambulant. Diese erhabene Bühne wurde von den religiösen Gemeinschaften genutzt, um die Pilger oder Besucher anzusprechen und sich um die Reliquien der Kirche zu kümmern. Es ist vor allem in der mittelalterlichen Kathedrale und Klosterarchitektur in Europa zu finden.

 Das Proscaenium:

 . Dieses Wort kann in zwei Teile geteilt werden ------ Pro und skene. Also bedeutet "Pro" vor und "Skene" bedeutet Szene. Es wird festgestellt, dass der Teil vor der Landschaft. Jetzt ist es klar, dass es der Name des Bereichs im Theater ist, der die Bühnenöffnung umgibt. Darüber hinaus unterstützt eine Wand die Führung der Bühne mit Nischen an den Seiten. Dies dient als ein Bilderrahmen für die Inszenierung.

 Das Orchester:

 Im griechischen Theater wurde es in kreisförmiger Form gebaut, als Tanzplatz von Chor zwischen dem Raum des Theatron und der Bühne verwendet. Im römischen Theater ist es im Halbkreis (Halbkreis) gebaut. Hier wird es nicht für Chor verwendet, weil dieses Element nicht im römischen Theater verwendet wird. Seine Verwendung ist genauso wie für die römische Spektakelunterhaltung.

 The Cavea: Auditorium / Sitzplatz für das Publikum, die Zuschauer:

 Es ist auch in runder Form gebaut, wo die Zuschauer sitzen und die Aufführung unterhalten. Die römischen Theater sind im Wesentlichen in großen und offenen öffentlichen Bereichen gebaut, im Gegensatz zu den griechischen, am Hang gebaut. Die römischen Theater sind in besiedelten Gebieten gebaut, so dass die reiche Anzahl der Zuschauer teilnehmen und die Aufführungen unterhalten kann. Für diesen Fall sind die hohen Scane-Fronsen hilfreich, um das Gebäude auf drei Stockwerke aufzustocken. Solch eine Fähigkeit wird im Kolosseum gesehen, in dem 50000 Zuschauer leicht platziert werden können, um die Leistungen zu sehen.

 Ein Vomitorium:

 Es ist ein Kurs, der unter oder hinter einer Reihe von Sitzen in einem Amphitheater oder Stadion gefunden wird, die für die Menge benutzt werden, um am Ende der Leistung zu verlassen. Außerdem; Es ist auch ein Weg für die Schauspieler, um eine leichte Annäherung an die Bühne zu haben. In antiken römischen Amphitheatern wurden solche Kurse vorgeschlagen, um eine große Tür in den Stadien zu öffnen.

 Der Aditus maximus:

 Wie es das Parados in den griechischen Theatern findet, reagiert es auf dieses Ding, und es hat die Annäherung des Eingangs zum Orchester zwischen dem Cavea und dem scane.So, es wird für die Schauspieler verwendet, damit sie die Bühne ohne erreichen können jeder Widerstand oder vielleicht, wurde es für die besonderen oder königlichen Gäste in dieser Zeit verwendet.

 Der Porticus Post Scänam:

 Es ist die Reihe hinter der Szene oder Arkade des Bühnengebäudes, die als porticosed Galerie verwendet wird. Es ist wie die Grenze um den Ort oder den Raum. Es fügt Schönheit dem Theater hinzu, und es wird in jenen Theatern gefunden, die unter der Unterstützung der wohlhabenden Familien oder der politischen Parteien laufen. Manchmal wird es nach der Szene auf eine Portikusgalerie reduziert, während es in Nordafrika die Form eines Rechtecks parallel zur Bühne formt.

 Unterschied zwischen dem griechischen Theater und dem römischen Theater: -

 01. Der Ursprung eines Theaters geht nach Griechenland, und sein Einfluss ist spürbar und bewacht über die römischen Theater. Das Theater von Pompeius ist ein gutes Beispiel dafür.

 02. Die griechischen Theater wurden auf den Berghängen gebaut, um frische Luft zu atmen und Unterhaltung zu vermeiden, indem man sich der Erstickung entzieht, während die römischen Theater anders sind und auf der Erde stehen und das Gebäude mit schöner Architektur errichtet wird.

 03. Das Orchester der griechischen Theater ist wie ein Kreis geformt, aber die römischen sind ein Halbkreis oder in einem Durchmesser.

 04. Die Struktur des griechischen Theaters enthält das Orchester, das Theater, die Skene, das Parodos, während das römische Theater die Scaenae Frons, das Pulpitum, das Proscaenium, das Orchestra, das Cavea, ein Vomitorium, den Aditus Maximus und den Porticus enthält Post Scänam.

 05. Die griechischen Stücke waren das Originalwerk der großen Dramatiker und des hervorgehobenen Geschlechts, während die römischen Dramatiker das Werk aus den griechischen allegorischen Geschichten adaptierten und eine schwache Reaktion auf sexuelle Szenen hinzufügten.

 06. Die griechischen Theater waren in Bezug auf den Gott des Weines, Dionysus, während die religiösen Feste in Rom in Bezug auf Jupiter waren.

 07. In den römischen Theatern durften Frauen auf der Bühne nur in Pantomimen ohne Dialoge auftreten. Meistens durften die männlichen Schauspieler Rollen sprechen, und die Meinung der Öffentlichkeit war sehr verwerflich. Es wurde verwendet, um zu sagen, dass der Job der Schauspieler für die Verbrecher, Sklaven und Prostituierten passend war. Wenn der Fehler während der Rolle begangen wurde, wurden sie vom Meister bestraft. Aber das griechische Konzept ist anders, dort wurden die Schauspieler sehr geachtet und durften Bürger von Athen sein.

 08. Das griechische Theater war das Produkt religiöser Rituale. Nach diesen Tragödien und Komödien wurden beide auf der Bühne präsentiert, aber die Griechen bevorzugten ernsthafte Theaterstücke oder Tragödien. Was das Römische Reich anbetrifft, bevorzugte es Komödie, weil sie Unterhaltung liebten, und es geschah wegen der kulturellen Wirkung.

 09. Nach dem Beginn des Römischen Reiches, Frauen wurden auf der römischen Bühne gesehen, aber in den griechischen Theatern, Männer waren die einzigen Schauspieler, vertreten die weibliche Figur mit schöner Technik.

 10. Was die Sitzgruppe betrifft, so waren sie in den griechischen Theatern aus Holz und auf einem Abhang gebaut oder in Stein gemeißelt, während der Römer seine eigenen Fundamente hatte. So waren die Auditorien aus Ziegeln gebaut und hatten Galerien und Öffnungen.

 11. Einige Gemeinsamkeiten wurden gefunden, dass sowohl die Musik als auch die Farben auf der Bühne und die Masken unterschiedliche Rollen spielten. Masken wurden hauptsächlich für komische Spiele verwendet.

 12. Darüber hinaus handelten, sangen und tanzten die römischen Schauspieler wie die griechischen Schauspieler in Masken, aber der Unterschied war, dass sie den ganzen Kopf bedeckten und die Masken aus Bequemlichkeit aus Holz oder Stoff bestanden. Für Komödien wurden die Masken in 130B.C eingeführt und aufgrund der großen Popularität von öffentlichen Spielen von Pantomimen während der Kaiserzeit wurden die Masken aufgegeben.

 13. Die griechischen Aufführungen verwendeten einen Chor, der fünfzig in der Zeit von Thespis und fünfzehn in späteren griechischen Spielen enthielt, aber alle waren gewöhnliche Bürger, die gewöhnt waren, den Gott des Weins zu begrüßen. In der römischen Aufführung gibt es keinen Chorus, sondern musikalische Begleitung und imaginäre Szenen.

 14. Der Grieche benutzte Krane, um die Schauspieler in die Luft zu heben, und der Wagen wurde benutzt, um auf der Bühne zu rollen, während die römischen Theater zuerst Monologe und Adjektive sowie graphisches Blut und Gewalt in ihren Darstellungen benutzten.

 15. Amphitheater ist nicht das Produkt der griechischen Welt, aber es ist kursiv in seinem Ursprung. Es wurde in Rom gefunden, weil die Römer gern Gladiatorenkämpfe und wilde Tiershows sahen. Die Gladiatorenkämpfe wurden 264 v. Chr. In Rom anlässlich von Begräbnisspielen zur Ehrung des Elitebürgers D.I.Brutus Pera eingeführt. Darüber hinaus wurden solche Wettbewerbe auch auf staatlich geförderten Festivals (Ludi) ausgetragen.

 Die berühmten römischen Theater:

 Es steht fest, dass die römischen Theater einen beträchtlichen Einfluss der griechischen Theater hatten, aber es kann nicht ignoriert werden, dass der Römer eine große Position im Falle von Komödien und später in Tragödien bekam. Abgesehen davon liebte der Römer Kämpfe und Gladiatorenwettbewerbe, und für alle Zwecke wurden die Amphitheater eingeführt. Die berühmten römischen Theater sind: Theater in Apollonia, Theater in Buthrotum, Theater in Telmessos, Theater in Phaselis, Theater in Patara, Römisches Theater in Hierapolis, Theater in Ephesus, Theater in Karthago, Römisches Theater in Verona, Odeon in Pompeji, Theater von Marcellus, Römisches Theater, Aosta, Römisches Theater von Guelma (fr), Theater von Marcellus, Theater in Orange usw.

 Folglich ist festzustellen, dass die Römer eine sehr wichtige Rolle in der Entwicklung der Theater gespielt haben. Trotz des griechischen Effekts brachte der Roman so viele Veränderungen in seinen Theatern mit sich, die exklusiv waren und die Vorliebe der römischen Zuschauer im Falle der Unterhaltung erhöhten. So ist es das Ergebnis, dass es eine große Anzahl von Theatern in Rom gibt, und die große Leistung war das Amphitheater.