Probleme in der chinesischen E-Sport-Entwicklung

Es ist bekannt, dass der chinesische E-Sport nicht der oberste Rang ist. Bei Problemen müssen wir zuerst die Ursachen herausfinden. Hier sind die vier Gründe, warum ich diese aktuelle Situation verursachen könnte.

1. Mangelhafte Unterstützung von der Regierung

Die Regierung von Korea legt eine Reihe von Gesetzen und Verordnungen fest, um die Entwicklung von E-Sport zu unterstützen. Zum Beispiel schreiben sie vor, dass professionelle Spieler wochenlang eine grundlegende militärische Ausbildung absolvieren könnten, um die Verpflichtung, der Armee zu dienen, loszuwerden. Acht Abteilungen bilden das WCG-Komitee, darunter das Exekutivkomitee, der koreanische Präsident Ro MooHyun, der Minister für Tourismus und Kultur ChangDong Lee und der stellvertretende Direktor und CEO von Samsung. Diese Verfassung zeigt, wie wichtig die Regierung von Korea der WCG ist.

In China wurde zwar die Allgemeine Sportverwaltung als ein offiziell vom Land durchgeführtes Sportprojekt anerkannt. Einige offizielle Organisationen wurden gegründet und Wettbewerbe wurden danach durchgeführt, aber alle diese haben begrenzte Auswirkungen auf die Entwicklung von E-Sport. Die chinesische Regierung ist nicht in der Lage, hochkarätige, hochrangige und dauerhafte Wettkämpfe zu führen. Derzeit werden einige bekannte Wettbewerbe wie ACE und STAR-WAR DOTA von privaten Unternehmen veranstaltet. Darüber hinaus versäumt es die Regierung, einige damit zusammenhängende unterstützende Gesetze und Vorschriften bereitzustellen. Vor dem gegenwärtigen Hintergrund eines unreifen Marktes ist es für Sportprojekte schwierig, ohne die Unterstützung der Regierung zu wachsen.

2. Niedriges Einkommen und sozialer Status

Für E-Sport-Spieler sind die gravierendsten Probleme das Leben und der soziale Status. Grundlegendes Lebensproblem ist das wichtigste, weil es für einen professionellen Spieler definitiv unmöglich ist, mehr Leistungen ohne genügend Motivation zu verfolgen. Aber die Missverständnisse der Öffentlichkeit führen dazu, dass sie diskriminiert werden. Beide Faktoren sind schädlich für E-Sport, um Talente anzuziehen.

In China konnten nur wenige Top-Profis respektables Einkommen erzielen, aber andere konnten dieses Glück nicht genießen. In einer Marktwirtschaftsgesellschaft ist es schwierig, Menschen für eine einkommensschwache Karriere zu gewinnen.

3. Langsame Entwicklung von E-Sport-Projekten

Der chinesische E-Sport-Kreis ist engstirnig, weil er der Entwicklung von weltweiten elektronischen Wettbewerbsprojekten wenig Beachtung schenkt. Sie neigen dazu, nach wilden Verbreitungsprojekten mit Vorteilen zu suchen und neue Projekte zu ignorieren. In diesem Fall ist es schwierig, neue Projekte unter Amateuren durchzuführen, da sie immer professionelle Spieler als Beispiel nehmen. Wenn es um ein neues Projekt geht, gibt es immer feste professionelle Spieler. All diese Faktoren führen dazu, dass der chinesische E-Sport von hinten kommen kann, anstatt die ganze Zeit zu führen.

4. Unvollkommenes Wahlsystem

Derzeit ist das chinesische elektronische Wahlsystem unvollständig, was dazu führt, dass nur wenige Talente gefunden werden können. Spieler brauchen eine Plattform für Gerechtigkeit und Professionalität, damit sie ihre Talente und Fähigkeiten zeigen können. Da es an einem soliden Wahlsystem mangelt, versuchen professionelle Klubs normalerweise, Spitzenspieler zu bekommen, indem sie sie von anderen Klubs bekommen.

Ich hoffe, E-Sport wird eine glänzende Zukunft haben, wenn alle Probleme gelöst sind, und ich glaube, dass er einen gesunden Weg zur weiteren Verbesserung mit der Führung der Regierung und der Gesellschaft haben wird.