Rechtzeitige Diagnose hilft, Spondylolisthesis Behandlung richtig zu bekommen

Degenerative Spondylolisthesis auf Latein bedeutet "verrutschter Wirbelkörper". Es wird von Ärzten diagnostiziert, wenn ein Wirbel über den darunter liegenden Wirbel rutscht. Es gibt viele Menschen, die an dieser Krankheit leiden und sehr gut wissen, wie schwierig es sein kann, damit zu leben. der Zustand tritt als Folge des Alterns auf, bei dem die Bänder, Gelenke und Knochen in der Wirbelsäule schwach werden und nicht einmal in der Lage sind, die Wirbelsäule in Ausrichtung zu halten. Von allen Arten von Spondylolisthesis ist degenerative Spondylolisthesis bei Menschen über 50 Jahren üblich. Und es ist noch häufiger bei denen, die älter als 65 Jahre alt sind. Frauen leiden darunter mehr als ihr Gegenstück. Zeitgerechte Spondylolisthesis-Behandlung ist wichtig, um ein gesundes Leben zu erhalten.

Diese Art von Spondylolisthesis tritt auf jeder der beiden Ebenen der Lendenwirbelsäule auf:

Es kommt selten auf einer anderen Ebene der Wirbelsäule vor; es kann jedoch auf einer oder mehr als zwei oder drei Ebenen gleichzeitig auftreten. Während es nicht so häufig wie lumbale Spondylolisthesis ist, kann zervikale Spondylolisthesis, die im Nacken auftritt, auch Sie beeinflussen. Der Zustand des Patienten variiert, und rechtzeitige Diagnose und Behandlung können den Zustand verbessern und verhindern, dass sich der Zustand verschlechtert.

Ursachen der degenerativen Spondylolisthesis

Jede Ebene der menschlichen Wirbelsäule besteht aus paarigen Facettengelenken auf der Rückseite und einer Scheibe auf der Vorderseite. Die Scheibe spielt eine wichtige Rolle, da sie als Stoßdämpfer zwischen den Wirbeln wirkt, während gepaarte Facettengelenke die Bewegung behindern. Beide zusammen ermöglichen es der Wirbelsäule, sich nach hinten zu biegen, das ist die Streckung und nach vorne, das ist die Flexion. Sie erlauben jedoch nicht, dass sich die Wirbelsäule dreht. Wenn die Person altert, werden sowohl die Scheiben als auch die Facettengelenke betroffen und inkompetent.

Diagnose

Es ist wichtig, dass Sie einen Orthopäden oder einen Wirbelsäulenspezialisten konsultieren, sobald Sie Schmerzen oder Bewegungsstörungen in Ihrer Wirbelsäule bekommen. Ärzte diagnostizieren das Problem durch den unten genannten Prozess:

Anamnese - Am Anfang wird der Wirbelsäulenspezialist die Symptome des Patienten überprüfen und erkennen, was schlimmer ist und die Schmerzen verbessert.

Körperliche Untersuchung - Im nächsten Schritt untersuchen sie den Patienten auf körperliche Symptome, die den Schmerz auslösen. Einige dieser Symptome sind Muskelschwäche, Beweglichkeit, neurologische Symptome oder Beweglichkeit.

Diagnostische Untersuchungen und Tests - Wenn Spondylolisthesis nach einer körperlichen Untersuchung oder Anamnese diagnostiziert wird, kann eine Röntgen- oder MRT-Untersuchung durchgeführt werden, um andere Ursachen der Symptome zu bestimmen oder die Spondylolisthesis zu bestätigen.

Sobald der Zustand bestätigt ist, wird der Arzt die Behandlung einleiten, damit sich der Patient besser fühlen kann. Soweit ein Behandlungsansatz in Betracht gezogen wird, variiert er von Patient zu Patient. Es ist jedoch wichtig für Sie zu wissen, dass die Operation der letzte Ausweg bei der Behandlung von Bandscheibenerkrankungen ist. Es wird nur empfohlen, wenn der Patient keine Anzeichen von Veränderungen und Verbesserungen mit Medikamenten, Injektionen, körperlicher Bewegung und Therapien sowie Veränderungen des Lebensstils zeigt.