Unabhängiger Indien-Bauer erzeugt seine eigene Elektrizität!

Jedes Jahr stehen viele von uns vor den Problemen des Stromausfalls aufgrund von Stromsparstrategien der Elektrizitätsgesellschaft. Die städtischen Leute sind immer noch besser dran, aber viele in Dörfern und ländlichen Gebieten erleben Stromausfälle für Tage zusammen. Leider haben manche Menschen nicht einmal eine elektrische Verbindung und hängen immer noch weitgehend von herkömmlichen Lichtquellen wie den Petroleumlampen, Holzfeuer oder Öllaternen ab.

Saubere Energiequellen wie Solarenergie müssen in Indien noch weitgehend verfügbar sein. Wir sind alle weitgehend auf Wärmekraftwerke angewiesen, die nicht nur die Umwelt verschmutzen, sondern auch die Energiequellen entlasten. Saubere Energiequellen sind daher in diesem Szenario eine willkommene Alternative.

Wir erwarten, dass solche sauberen Energiealternativen aus der urbanen Technologie extensiver Industrien und Forscher stammen. Ist es nicht überraschend, dass ein Analphabetin aus einem unauffälligen Dorf in Karnataka tatsächlich eine Wassermühle zur Stromerzeugung entwickelt hat?

Siddappas Wassermühle ist einfach mit Wasserwannen um eine riesige radartige Struktur konstruiert. Ein an der Mühle befestigter Dynamo wird aufgeladen und erzeugt Gleichstrom, wenn sich die Mühle durch die Bewegung des Füllens und Entleerens von Wasser in den 8 Wannen dreht. Dieser erzeugte Gleichstrom wird in Wechselstrom umgewandelt, um Siddappas CFL-Glühbirnen, Fernseher, Mixer und mehr mit Strom zu versorgen.

Dieser Innovator war auch erfolgreich in der Errichtung von Windmühlen in seinen Farmen, erreichte das Aufladen von Mobiltelefonen mittels einer Traktorbatterie und spielte Radio über einen Dynamo, der an seinem Fahrrad angebracht war. Vor 10 Jahren von HESCOM vereitelt, als sein Haus Elektrizität verweigert wurde, verzweifelte dieser Bauer nicht, aber ging voran und schuf seine eigene saubere Energiequelle der Elektrizität trotz des Mangels an formaler Ausbildung.

Durch die Verwendung begrenzter Ressourcen hat Siddappa seinen Mitdorfbewohnern gezeigt, dass jeder Einzelne seine eigene saubere Energie in weniger als 5000 Rs erzeugen kann, um den grundlegenden Energiebedarf zu decken. Der Kanal, der in der Nähe seines Hauses fließt, wurde genutzt, um das benötigte Wasser für die Stromerzeugung bereitzustellen. Auch andere Dorfbewohner können seine Methoden zur Stromerzeugung nutzen. Dies ist tatsächlich eine große Quelle der Dezentralisierung der Stromerzeugung für die Bedürfnisse des ländlichen Indien.

Siddappas Errungenschaften sind ein klassischer Fall des Sprichworts, dass der Zufall diejenigen begünstigt, die hart arbeiten, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Auch können uns keine Barrieren wie der Mangel an formeller Bildung aufhalten, wenn wir wirklich an unsere Sache glauben.

Wie alle Experimentatoren versagte auch Siddappa in den ersten Jahren seiner Entwicklung der Wassermühlen. Aber ständige Verbesserungen in Design und Funktionalität haben ihn nach zwei Jahren Brainstorming erfolgreich gemacht. Derzeit arbeitet er daran, die Höhe der Windmühlen zu erhöhen, die er auf seiner Farm installiert hat, um die Effizienz und die Leistung zu verbessern.