Florida Anliegerstaaten und navigierbare Waterway Rechte

Die Peace River Valley Wasserscheide mit all ihren Zuflüssen, Bächen, Mooren, Sümpfen, Quellen und Aquiferen wird vom Staat Florida als "schiffbare Wasserstraßen" oder "public domain" bezeichnet. (2) Schiffbare Wasserstraßen sind durch ihr Potenzial für die "öffentliche Nutzung" in ihrem unveränderten Zustand definiert. Die Fahrbarkeit hängt nicht von der tatsächlichen Nutzung des Gewässers auf der Grundlage des staatlichen Gesetzes ab. Diese Gesetze und Vorschriften wurden zur Zeit Floridas im Jahr 1845 erlassen. Florida ist verantwortlich für die öffentliche Nutzung aller schiffbaren Wasserstraßen und hat immer ihre Verwendung für Erholung, staatlichen Handel und Tourismus gefördert.

Die oben beschriebenen Gesetze und Vorschriften basieren auf der Souveränität (1) des Bundesstaates, die 1845 von der Regierung der Vereinigten Staaten erteilt wurde. Mit anderen Worten, der Staat Florida hält das Land unter schiffbaren Wasserstraßen in "Vertrauen" für die Bürger des Staates. Das Land unter dem schiffbaren Wasserweg darf nicht vom Staat verkauft, gehandelt oder verschenkt werden, da es sich um öffentliches Land handelt. Der Bundesstaat Florida hält Süßwasserressourcen auch im öffentlichen "Vertrauen".

Süßwasserressourcen, Anliegerstaaten und schiffbare Wasserstraßen sind durch staatliche Gesetze als öffentliche Domäne miteinander verflochten. Anliegerstaaten einschließlich Süß- und Salzwasser kann man nicht versichern, weil mit Ausnahme von Ausnahmen nur der Staat (öffentlich) das Recht hat, mit schiffbarem Süßwasser oder Salzwasser bedecktes Land zu besitzen. Zum Beispiel sind Gezeitentiefwassermarkierungen bis zu Hochwassermarken Anliegerlandgebiete. In einem anderen Beispiel kann man nicht das Land besitzen, das zwischen der Niedrigwassermarke und der Hochwassermarke in einem Fluss liegt. Dieses Land gilt als Anliegerland, das auf der Souveränität Floridas als Staat beruht. Untergetauchtes Land ist auch bekannt als Anliegerland, das Flüsse, Tiefland und Wassereinzugsgebiete umfasst.

Hier ist ein detaillierteres Beispiel für schiffbare Wasserstraßen: Ein Aquifer speist Oberflächenquellen, die Quellwasser an Bäche liefern, und werden alle als schiffbare Wasserstraßen betrachtet, was sie definitionsgemäß zum öffentlichen Bereich macht. Man kann legal den Fluss hinauf in eine natürliche Oberflächenquelle bohren, dann durch die Quelle in den Aquifer eintauchen, der die Quelle speist, weil diese öffentlich zugänglich sind. Man kann auf einer schiffbaren Wasserstraße bleiben, solange man will, basierend auf den Gesetzen der Anrainerstaaten und schiffbaren Wasserstraßen, wie es das Florida-Gesetz zulässt. Zum Beispiel kann man möglicherweise nicht in der Lage sein, ein Boot in einer öffentlichen Wasserstraße zu benutzen, da der Wasserkörper eine Seekuhwarte oder dergleichen ist. Dem obigen Beispiel folgend, darf man legal in denselben Gewässern mit der Seekuh schwimmen, wie es das Florida-Gesetz zulässt.

Anlieger- oder Küstenrechte einschließlich schiffbarer Gewässer und des Landes unter den Gewässern dürfen nicht in einer Weise gestört werden, die den Rechten anderer schadet (3). Die Phosphatminen in Wassereinzugsgebieten und Wassertabellen in der Peace River Region, können die Verantwortlichen der Industrie öffentliche Rechte und Gesetze auf der Grundlage der derzeitigen Industriepraktiken vernachlässigen, indem illegale Landstriche einschließlich schiffbarer Wasserstraßen illegal entfernt werden. Diese Praktiken schaden auch der hydrologischen Downstream-Bewegung und beeinträchtigen somit die Rechte anderer auf das Wasser als nachgeschaltete Anwender. Diese Methode scheint sehr umstritten und möglicherweise illegal.

Florida gewählte Beamte erließen Gesetze, um die natürliche Schönheit der unterschiedlichen körperlichen Eigenschaften der Florida-Landschaft für Touristen, Besucher und Bewohner zu regeln und zu schützen. Der Landstreifen, der von der Phosphatindustrie Floridas abgebaut wird, fällt jedoch unter den Schutz von Anliegerstaaten und schiffbaren Wasserstraßen. Die Aktivitäten der Phosphat-Industrie in diesen Gebieten zerstören Umwelt-Anliegerstaaten und schiffbare Gewässer, scheinbar ohne Verantwortung für das Florida-Gesetz.

Es scheint, dass Florida gewählte Beamte eine andere Tagesordnung haben, wenn sie den Wählern versprechen, Florida vor Umweltvandalismus zu schützen, aber "erlauben" Sie immer noch die Phosphatindustrie, um Uferland und schiffbare Wasserstraßen zu plündern. Floridas Politiker sammeln große "Spenden" von Phosphat-Beamten, ohne sich zu verschulden, sagen sie. Allerdings neigen Floridas Politiker zu Vertretern der Phosphatindustrie, die der Mode ähnlich sind, wie ein Wurf von Ferkeln um Position ringt, um mehr Milch vom Mutterschwein zu bekommen.

Referenz