Wie Asthma bei Kindern zu diagnostizieren?

Kleinkinder, insbesondere Säuglinge und Kleinkinder, sind anfälliger für Krankheiten als Erwachsene. Dies liegt daran, dass das Immunsystem in einem so jungen Alter nicht sehr entwickelt ist. Als Folge davon erwerben Kinder bakterielle und virale Infektionen schneller. In der Tat, saisonale Veränderungen und sogar Disziplinlosigkeit in Ernährung und Schlaf könnte eine Belastung für ihre Gesundheit. Eltern müssen besonders auf Kinder achten, damit sie keine Beschwerden bekommen, insbesondere keine, die das Atmungssystem beeinträchtigen können. Atemwegserkrankungen neigen dazu, in der Natur chronisch zu sein und wenn sie erst einmal erworben sind, brauchen sie viel Zeit, um zu heilen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr Kind auf abnormale Weise hustet oder niest oder ein ungünstiger Halsentzündung länger als eine Woche besteht, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Es ist immer ratsam, einen angesehenen Kinderspezialisten zu besuchen, anstatt zu einem Allgemeinmediziner zu gehen.

Unter allen Atemwegserkrankungen, die Ihr Kind betreffen könnten, ist Asthma das gefährlichste. Asthma bei Kindern ist sehr hartnäckig. In den meisten Fällen wird festgestellt, dass der Zustand des Asthmas vom Kind genetisch vererbt wird. Dies bedeutet, dass die Erkrankung nicht geheilt werden kann, jedoch mit einer intensiven Therapie effektiv behandelt und behandelt werden kann. Heutzutage wurde eine Anzahl von Atemtherapien von medizinischen Forschern entwickelt, die sich als sehr wirksam bei der Beruhigung der Symptome von Bronchialasthma erwiesen haben.

Alle asthmatischen Zustände sind jedoch nicht erblich. Einige davon sind auf allergische Reaktionen zurückzuführen. Da Kinder gerne draußen spielen und nicht in der Lage sind, die Mund- und Nasenhöhle vor äußeren Einflüssen zu schützen, werden sie höchstwahrscheinlich von Allergenen wie Pollenkörnern, Rauch usw. befallen. Allergien, die die Nasenhöhle beeinträchtigen, sind bekannt als allergische Rhinitis und ist sehr häufig bei Kindern. In solchen Fällen brauchen Eltern überhaupt keine Panik. Stattdessen sollten sie so schnell wie möglich für eine angemessene Medikation sorgen. Antihistamine gelten als hochwirksame Behandlung. Die meisten Antihistaminika werden über den Ladentisch in medizinischen Läden verkauft.

Bei Säuglingen kann es sehr schwierig sein, den Zustand zu diagnostizieren. In einigen Fällen könnte der Säugling ohne das Wissen der Eltern an einer Atemnot leiden. Da Kinder ihren Schmerz nicht effektiv ausdrücken können, können sie weiterhin leiden, unfähig, das Problem zu kommunizieren. Dies ist genau der Grund, warum Eltern jede leichte Veränderung im Verhalten des Kindes überwachen sollten. Der beste Weg, um eine Atemwegserkrankung bei Säuglingen zu erkennen, ist es, das Atemmuster des Babys zu überprüfen, während es schläft. Wenn das Kind im Schlaf pfeift, muss ein Arzt konsultiert werden.