Sexuelle Bedenken bei Männern

Allein in den Vereinigten Staaten gibt es fast 30 Millionen Männer, bei denen ein gemeinsames männliches Sexualproblem namens erektile Dysfunktion diagnostiziert wird. Faktisch wird festgestellt, dass Männer zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben eine schlechte Erektion und eine vorzeitige Ejakulation haben können. Zur gleichen Zeit gibt es andere sexuelle Belange, die die Fähigkeit, Liebe zu machen, einschränken können. Lesen Sie weiter, um die gemeinsamen sexuellen Bedenken bei Männern herauszufinden.

Erektile Dysfunktion

Wenn Sie Probleme haben, eine Erektion zu bekommen oder zu erhalten, die steif genug ist, um Geschlechtsverkehr auszuüben, könnten Sie Opfer einer erektilen Dysfunktion (ED) werden. Männer sind anfällig für ED im Laufe des Lebens; daher ist das Vorkommen bei Ältesten hoch. Es könnte jedoch auch andere körperliche oder psychische Ursachen geben, die für den Erektionsprozess verantwortlich sind.

Vorzeitiger Samenerguss

Wenn Sie einen guten sexuellen Antrieb und die Fähigkeit haben, eine Erektion zu erreichen, aber Sie dazu neigen, bald nach dem Geschlechtsverkehr wirklich zu ejakulieren, könnten Sie eine vorzeitige Ejakulation haben. Dies ist wahrscheinlich das zweithäufigste sexuelle Problem nach erektiler Dysfunktion. Es gibt eine Reihe von Ursachen im Zusammenhang mit vorzeitiger Ejakulation. Die meisten Männer können dieses Problem ohne spezifische Behandlung bewältigen.

Retrograde Ejakulation

Einige Männer haben normale Libido, normale Erektion und sogar normalen Orgasmus, aber keine Samenerguss. Das könnte retrograde Ejakulation sein. In diesem Zustand geht der Samen zurück in die Harnblase, anstatt aus dem Penisorgan auszutreten. Prostataoperationen, Diabetes und Nervenschäden sind einige mögliche Ursachen für retrograde Ejakulation.

Niedrige Libido

Wenn Sie eine gesunde Person sind, aber nicht in der Lage sind, das Verlangen nach sexueller Aktivität zu erfahren, gibt es ein Problem mit Ihrer Libido. Niedrige Libido kann auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein, während einer von ihnen niedrige Testosteron ist. Es könnte auch andere physische oder psychologische Faktoren geben, die für eine hypoaktive sexuelle Erregungsstörung verantwortlich sind.

Anorgasmie

Wenn Ihre Libido und Ihre Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen, gut sind, aber Sie selbst nach einer adäquaten Stimulation keinen zufriedenstellenden Orgasmus haben können, leiden Sie unter einer Anorgasmie. Die meisten Männer erleben diesen Zustand aufgrund von psychologischen Grundproblemen wie Angst, Stress und Depressionen. Die Behandlung hängt oft von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Peyronie-Krankheit

Wenn Sie eine schmerzhafte Erektion mit Beugen auf beiden Seiten haben, könnten Sie an einer seltenen Krankheit namens Peyronie-Krankheit leiden. Die Inzidenzrate dieses Problems beträgt weniger als 3 Prozent. In diesem Zustand können Sie ein Narbengewebe auf dem Penisorgan wie einen harten Klumpen bemerken. Chirurgische Intervention ist erforderlich, um die Peyronie-Krankheit zu behandeln.