Diese Geheimnisse zu kennen macht Ihre Ashtanga Yoga Lehrer Ausbildung erstaunlich

Menschen mit Depressionen fühlen sich oft traurig und hoffnungslos. Ihnen fehlt vielleicht Energie oder Antrieb, um selbst den einfachsten Tag zu überstehen. Depression kann ein Teufelskreis sein, in dem je mehr Sie negativen Gedanken und Gefühlen nachgeben, desto invasiver werden sie. Viele Menschen wenden sich an Medikamente, um aus depressiven Gemütszuständen herauszukommen, aber es gibt andere einfachere und billigere Wege, die Depression zu besiegen. Bewegung und eine gesunde Ernährung können bei der Bekämpfung von Depressionen äußerst wirksam sein. Yoga ist eine sanfte, lastarme Art, den Körper zu dehnen und zu stärken, während er den Geist und das Herz von der Negativität befreit.

Wiederherstellungsroutine

Die Entscheidung, ob man sanft oder energisch üben soll, hängt vom aktuellen Gesundheitszustand des Schülers und der Effektivität jedes einzelnen Ansatzes ab. Zum Glück hat der Yogic Pfad viele Autobahnen. Eine einfache Methode, physische Stile zu klassifizieren, ist hart und weich. Ashtanga Yogalehrer Ausbildung kann als hart angesehen werden, während ein sanfter Stil wie Restorative Yoga Asanas für Minuten hält, während jede denkbare Stütze verwendet.

Kräftige Routine

Eine ziemlich kraftvolle Serie von Asanas oder Haltungen kann helfen, Depressionen zu lindern, indem die Herzfrequenz erhöht wird und der Geist sich auf die Posen anstatt auf Sorgen und Sorgen konzentrieren kann. Körperliche Bewegung, die den Körper in Bewegung bringt, führt auch dazu, dass Wohlfühl-Endorphine durch den Körper fließen, was die negativen Auswirkungen von Depressionen mildern kann. Manche Leute werden gut auf diese Art von Yoga-Programm reagieren, wo es wenig Zeit gibt, sich auf etwas mehr als die Position des Körpers oder die Intensität des Atems zu verweilen. Dies bringt den Betroffenen für eine kurze Zeit Erleichterung, so dass sie erkennen können, dass sie negative Gedanken und Emotionen besser kontrollieren können, als sie dachten.

Meditation

Für manche Menschen ist Meditation der Schlüssel, der es ihnen ermöglicht, die depressiven Gedanken von ihren Körpern wirklich loszulassen. Meditation erlaubt es dir, mit der Negativität gerade lange genug zu sitzen, um zu bestätigen, dass es da ist und dann loszulassen. Die negative Energie kann dann bewusst durch positive Energie ersetzt werden. Meditation fördert ein Gefühl von Frieden und Ruhe im ganzen Körper und Geist. Diejenigen mit depressiven Gemütszuständen haben oft ein inneres Gefühl der Unruhe. Sie können arbeiten, um die unruhigen Emotionen durch Meditation freizusetzen. Es fördert auch ein Gefühl der Achtsamkeit oder Wertschätzung für jeden kleinen Moment am Tag. Diejenigen, die an depressiven Gefühlen leiden, können anfangen zu sehen, dass es mit jedem Moment Dinge gibt, für die man dankbar sein kann. Es ist wichtig, Schüler, die leiden, daran zu erinnern, dass sie nicht all den negativen Gefühlen ausgesetzt sind, die ihr Wesen durchdringen. Mit etwas Übung wird es leichter werden, sie gehen zu lassen und mehr positive Gedanken zu laden.