Die besten 10 Arten von Digitalkameras

 Die Digitalkamera ist einer der bemerkenswertesten Fälle dieser Verschiebung, weil sie sich so wirklich von ihrem Vorgänger unterscheidet. Herkömmliche Kameras sind ganz auf chemische und mechanische Prozesse angewiesen - für den Betrieb benötigen Sie nicht einmal Strom. Auf der anderen Seite haben alle Digitalkameras einen eingebauten Computer und alle von ihnen nehmen Bilder elektronisch auf.

 Digitalkamera speichert und speichert fotografische Bilder in digitaler Form. Viele aktuelle Modelle können zusätzlich zu Standbildern auch Ton oder Video aufnehmen. Die Erfassung erfolgt normalerweise durch Verwendung eines Photosensors unter Verwendung eines Charged Coupled Device (CCD). Diese gespeicherten Bilder können sofort auf einen Computer hochgeladen oder in der Kamera gespeichert werden, um später auf einen Computer oder Drucker geladen zu werden. Bilder können auch auf einer fotografischen CD oder einer externen Festplatte archiviert werden. Digitalkameras sind in einer Vielzahl von Größen, Preisen und Funktionen erhältlich. Zusätzlich zu Digitalkameras für allgemeine Zwecke werden spezialisierte Kameras einschließlich multispektraler Bildgebungsgeräte und Astrographen für wissenschaftliche, militärische, medizinische und andere spezielle Zwecke verwendet.

 1. Kompakte Kamera

 "Kompaktkameras" sind Kameras, die über entsprechende Abmessungen verfügen, um sie anstelle einer speziellen Kameratasche in die Jackentasche stecken zu können. Sie sind beliebt bei Menschen, die sich nicht als Fotografen bezeichnen, sondern einfach zu bedienende Kameras für Schnappschüsse von Urlauben, Partys, Treffen und anderen Veranstaltungen benötigen. Der Umsatz mit Kompaktkameras ging nach etwa 2010 zurück, als Smartphones bei solchen Anwendungen überholten. Auch als Point-And-Shoot oder Mirrorless Wechselobjektiv bezeichnet.

 2. Robuste Kompaktkamera

 Robuste Kameras werden immer härter. Sie können größere Stürze, tieferes Wasser und brutalere Temperaturen ertragen. Fast alle großen Kamerahersteller haben mindestens ein Produkt in dieser Kategorie, einige können wasserdicht oder frostsicher oder hitzebeständig oder stoßfest oder bruchfest sein. Bei Rugged-Geräten fehlen oft einige Merkmale einer gewöhnlichen Kompaktkamera, aber sie sind videofähig, und die Mehrheit kann Ton aufnehmen. Die meisten haben Bildstabilisierung und eingebauten Blitz. Touchscreen LCD und GPS funktionieren nicht unter Wasser. Auch als Action Camera bezeichnet.

 3. 360-Grad-Kamera

 Sie sehen die Welt um sich herum nicht in einem Rechteck oder Quadrat, warum sollten Sie sich auf diese Ansicht in Fotos und Videos beschränken? Mit 360-Grad-Kameras kannst du alles, was um dich herum passiert, aufzeichnen und du kannst dieses Erlebnis auf Facebook oder YouTube teilen, damit deine Freunde in der Lage sind, in einer Szene herumzuspielen und dabei zu sein. Es gibt zwei verschiedene Arten von 360-Grad-Kameras: Ein-Objektiv-und Dual-Objektiv-Angebote. Kameras mit einem Objektiv erfassen normalerweise Inhalte mit besserer Qualität, während Objekte mit Doppelobjektiven bei einigen Gelegenheiten Inhalte zusammen mit weniger als stellaren Ergebnissen verbinden.

 4. Modulare Kamera

 Heutzutage scheint es oft so, als ob eine Kamera zum Kauf verfügbar ist, ist sie schon veraltet. Es gibt nichts Frustrierenderes, als zu erfahren, dass die hochmoderne Kamera, die Sie vor drei Monaten gekauft haben, jetzt auf dem Weg ist, irrelevant zu sein. Einige Kamerafirmen denken, dass sie einen Weg gefunden haben, dieses Problem zu lösen - die modulare Kamera.

 Was ist eine modulare Kamera? Eine modulare Kamera ist einfach eine Kamera, die aus einzelnen kleineren Teilen besteht, die auf verschiedene Arten konfiguriert werden können. Modulare Kameras ermöglichen die Austauschbarkeit von Kamerakomponenten und Zubehör. Dies mindert nicht nur das Veralten, sondern gibt dem Benutzer auch mehr Vielseitigkeit und Nutzen für die Kamera. Dies verlängert möglicherweise auch die Lebensdauer Ihrer Kamera. Wenn ein Teil schlecht wird, können Sie einfach den alten herausnehmen und den neuen wieder anbringen. 5. Spiegelreflexkamera (SLR)

 Eine Spiegelreflexkamera (SLR) ist eine Kamera, die typischerweise ein Spiegel- und Prismensystem verwendet (daher "Reflex" von der Spiegelreflexion), die es dem Fotografen ermöglicht, durch das Objektiv zu sehen und genau zu sehen, was aufgenommen wird. Mit Spiegelreflexkameras können erfahrene Fotografen die Objektive wechseln und das richtige Objektiv für die jeweilige Aufnahmesituation auswählen. Die SLR-Kamera verwendet einen Film aus Kunststoff, Gelatine und anderen Materialien, um das Bild aufzunehmen. Der Hauptvorteil einer SLR-Kamera gegenüber den Point-and-Shoots besteht darin, dass Sie die Objektive wechseln können, sodass Sie für das Motiv, das Sie aufnehmen, genau das richtige Objektiv haben.

 6. Digitale Spiegelreflexkamera (DSLR)

 DSLRs haben eingebaute Spiegel (Reflex), so dass das Bild, das Sie sehen, zum Sucher springt. Es passiert eine Mattscheibe und eine Kondensorlinse und wird dann von den Wänden eines Prismas reflektiert, um Ihr Auge zu erreichen. So können Sie genau sehen, was das Objektiv durch den Sucher sieht. Wenn Sie den Auslöser drücken, klappt der Spiegel hoch, um aus dem Weg zu gehen. Sobald dies passiert, öffnet sich der Verschluss und lässt das Licht durch das Objektiv zu einem Bildsensor laufen, der in Megapixel (MP) eingestuft ist.

 Grundsätzlich ist eine DSLR nur eine Kamera, die Spiegel und Wechselobjektive verwendet. Dies ist eine der besten Eigenschaften einer DSLR - Fähigkeit, Objektive zu wechseln. Jeder bietet eine neue und belebende Aussicht. Es gibt Teleobjektive, Weitwinkel, Fischaugen und vieles mehr. Mit einem Teleobjektiv sehen Sie weiter, so dass Sie ein weit entferntes Motiv zoomen können, ein Weitwinkelobjektiv ermöglicht ein breiteres Sichtfeld, das ideal für Landschaften ist, und Fischaugen sind extra Weitwinkelobjektive, die Bilder auf einzigartige Weise verzerren. 7. Digitale einlumige lichtdurchlässige (DSLT) Kamera

 Hast du von DSLT-Kameras gehört? es ist kein Tippfehler. Verwechseln Sie nicht mit DSLR. Nun, von außen sehen DSLT- und DSLR-Kameras gleich aus. Der Unterschied liegt in der Spiegeltechnologie. DSLT-Kameras haben einen festen transluzenten Spiegel, und die DSLR-Kameras haben einen Spiegelreflexspiegel. Wenn Sie durch den Sucher einer DSLR-Kamera blicken, sehen Sie genau, was Sie auf dem Foto sehen werden.

 8. Bridge Kamera

 Bridge-Kameras füllen die Nische zwischen den Spiegelreflexkameras (SLRs) und der Point-and-Shoot-Kamera. Bridge Camera ist eine allgemeine Bezeichnung für Digitalkameras mit einem gewissen Grad an manueller Steuerung, einem Weitbereichszoomobjektiv und einem Sucher - aber normalerweise keine austauschbaren Objektive. Es ist nicht überraschend, dass das Design Aspekte der beiden Kameratypen aufweist, obwohl das Gesamtbild und die Handhabung einer Bridge-Kamera dazu tendieren, eine DSLR "lite" zu bezeichnen.

 9. Digitale Entfernungsmesser-Kamera

 Im Jahr 2006 brachte Leica die erste digitale Messsucherkamera, die Leica M8, auf den Markt. Diese Kameras werden "Entfernungsmesser" genannt, weil sie mit einem Dual-Image-Entfernungsmessgerät fokussieren. Du drehst einen Ring, und wenn zwei übereinander liegende Bilder sich anordnen, bist du perfekt fokussiert. Mit einer Messsucherkamera sehen Sie niemals durch das Objektiv. Sie fokussieren und komponieren durch ein Fenster oben rechts, genau wie bei einer Einwegkamera.

 10. Zeilenkamera

 Zeilenkameras basieren darauf, ein Bild Zeile für Zeile aufzubauen, wobei ein Liniensensor verwendet wird, der eine lineare Bewegung über ein Objekt ausführt oder in dem das Objekt eine lineare Bewegung unter dem Sensor ausführt. Line-Scan-Kameras werden auch häufig bei der Bildgebung von Satelliten verwendet. Sie werden auch häufig in Scannern verwendet. In diesem Fall bewegt sich die Kamera horizontal.